Stokkvika

2. Wanderung auf den Røyen / zur Stokkvika

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Wendeplatz bei Ytresand. Dem Schild folgend geht es in Kehren hinauf zu einem kleinen See. Nach einem weiteren Anstieg ist bereits der Bergrücken Ytresandheia erreicht. Von hier aus kann man nun entweder hinab nach Stokkvika gehen oder aber zu einem Hügel oberhalb der Bucht wandern. Auf diesem Wege erreicht man nach einer Weile auch den Gipfel des 295 Meter hohen Røyen.

Stokkvika ist eine ehemalige Siedlung. Auf dem Fundament eines ehemaligen Bootsschuppens kann man sich ausruhen. Bis hier unten bin ich allerdings nicht gegangen. Im Grunde genommen bin ich nicht einmal den oben erwähnten Weg gegangen, zumindest nicht auf der Hin-Tour. Diese erfolgte nämlich in meinem Fall über Mulstøa. Tatsächlich bin ich vom Wendeplatz aus hierhin gewandert, in der Hoffnung, so wie es meine Karte verhieß, die Stokkvika über einen Strandweg zu erreichen, was de facto nicht möglich ist!

Außer ein paar Schäfchen findet sich auf der nördlichen Seite des Berges recht wenig. Die Grashänge werden immer steiler und irgendwann sind sie für Menschen nicht mehr zu begehen. Anstatt jedoch ganz zurück zum Wendeplatz zu gehen, entschloss ich mich, den Berg über einen der Hänge hoch zu steigen. Zur Nachahmung ist das nicht unbedingt empfohlen. Spaß hat es allerdings dennoch gemacht.

Um wieder zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen, folgte ich vom Gipfel des Røyen aus dem oben beschriebenen Weg. Von der Verwendung der oben erwähnten Karte für Wanderungen möchte ich an dieser Stelle abraten. Sie sollte eher der groben Planung dienen. Höhepunkt dieser Wanderung ist sicherlich der Blick auf die zahlreichen Inseln und Strände.

Basisdaten zur Wanderung

Reisezeit 29. Mai
Klima 17 bis 22 Grad / klar / sonnig
Dauer 4 Stunden
Höhenmeter ca. 400 m
Strecke gesamt ca. 5km (inkl. Mulstøa ca. 8km)
Verlauf Hin-Zurück
Schwierigkeit sehr einfach; auch mit kleineren Kindern machbar
Tipp Es gibt kein Trinkwasser während der Tour.
Wertung

Karte/ Fotos der Wanderung

Video Blick vom Røyen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.