• CONVICT CANYON
    Hinauf zum Mildred Creek – dort, wo sich einst die Verbrecher versteckten

  • CONVICT CANYON
    Hinauf zum Mildred Creek – dort, wo sich einst die Verbrecher versteckten

  • CONVICT CANYON
    Hinauf zum Mildred Creek – dort, wo sich einst die Verbrecher versteckten

Convict Canyon

Hinauf zum Mildred Creek – dort, wo sich einst die Verbrecher versteckten

Verlässt man Los Angeles in nördlicher Richtung, erreicht man über den Highway 395 nach gut fünf Stunden Autofahrt den Convict Lake. Hierhin verschlug es 1871 auch ein paar Strolche, die auf ihrer Flucht aus dem Gefängnis von Carson City einen Rückzugsort suchten und diesen im Convict Lake auch fanden. Auch heute noch ist der „Gefangenensee“ ein Rückzugsort, allerdings ausschließlich für Angler und Wanderer.

Auf meiner Tour war der Convict Lake, den ich zu später Stunde im Licht des Vollmondes erreichte, die erste Station. Nach einer kühlen Nacht im Zelt ging es am nächsten Morgen hinauf zum Mildred Creek, dorthin, wo einige der flüchtigen Männer in einer wilden Schießerei ihr Leben ließen. Der Wilde Westen ist Geschichte. Was geblieben ist, ist eine beeindruckende, vom Menschen weitestgehend unberührte Bergwelt.

Die Luft ist erfüllt vom Geruch knorriger Koniferen, an deren Stämme Harz hinab tropft, und vom Duft von Wüsten-Beifuß, das hier im Mono County nahezu an jeder Stelle wächst. Das Wasser der Gebirgsbäche, die in den See fließen, ist glasklar und kann, da es keinerlei Almwirtschaft wie in Europa gibt, bedenkenlos getrunken werden. Beste Voraussetzungen für ein uneingeschränkte Naturerlebnis in der „John Muir Wilderness“, wie die Region genannt wird.

“The mountains are calling and I must go.”

- John Muir -

Aufgenommen bei Vollmond / Belichtungszeit: 15 Sek.

Aufgenommen bei Vollmond / Belichtungszeit: 15 Sek.

THE TRAIL

Convict Canyon

Convict Canyon

Convict Canyon

Convict Canyon

Convict Canyon

Convict Canyon

ABOUT THE TRAIL

Das Ende der Straße ist zugleich Trailhead und damit Startpunkt der Wanderung. Ein paar Minuten geht man entlang des Südwest-Ufers bevor man das erste Zitterpappel-Wäldchen durchquert. Anfang Oktober leuchten die Bäume in intensiven Gelbtönen. Ab hier verlässt man den See und folgt dem Trail talaufwärts. Der Anstieg ist im Prinzip über die gesamte Strecke sanft, sodass man relativ schnellen Schrittes voran kommt, dabei allerdings auch nicht sonderlich schnell an Höhe gewinnt. Meist ist der Mildred Creek zu hören und an einigen Stellen in nur wenigen Metern zu erreichen. Für ausreichend Trinkwasser während der Wanderung ist damit gesorgt. Nach etwa 4,5 Kilometern muss man den Creek überqueren, was zu Beginn des Sommers aufgrund der Schneeschmelze auch schwierig bis gefährlich sein kann. Im Oktober ist die Überquerung hingegen unproblematisch.

Auffällig ist die stark unterschiedliche Färbung der zu beiden Seiten hoch ansteigenden Felswände, deren Farben von hellen Grautönen, über intensive Rotfärbungen bis hin zu dunklen Brauntönen reichen. Auf Höhe des Mildred Lakes reicht der Blick über die sich öffnende Hochebene, die hier allerdings nur eine Zwischenstufe innerhalb der vielfältigen Landschaft darstellt. Wer will, kann von hier aus weiter wandern und hinauf zum Lake Dorothy steigen, der auf einer Höhe von 3.131 Meter liegt. Von Lake Dorothy wiederum kann man hinauf zum Bighorn Lake steigen. Möglichkeiten, die umliegende Bergwelt weiter zu erkunden, gibt es jedenfalls reichlich.

Map Convict Lake

Eckdaten

TRAILHEAD Parkplatz Convict Lake
2393m
(siehe T-Symbol auf Karte)
CAMPINGPLATZ 21 $ pro Nacht/Zelt
ZIEL Mildred Lake auf 2977m
HÖHENUNTERSCHIED 584m
DISTANZ bis Mildred Lake ca. 7,8 km
DAUER Hinweg ca. 2 3/4 Stunden /
Rückweg ca. 2 Stunden

WEITERE FOTOS

Hinterlasse einen Kommentar